22. Februar 2018 Diskussion/Vortrag Rechte Mobilisierungen im ländlichen Raum

Analysen und Gegenstrategien von Kommunalpolitik, Zivilgesellschaft und kritischer Wissenschaft

Information

Veranstaltungsort

Hansa48
Hansastraße 48
24118 Kiel

Zeit

22.02.2018, 19:00 - 22:00 Uhr

Themenbereiche

Ungleichheit / Soziale Kämpfe

Zugeordnete Dateien

Rückt das Dorf nach rechts? Aktuelle Medienberichte stellen Wahlerfolge rechter Parteien wie der AfD in der Bundesrepublik oder des Front National in Frankreich als ein ländliches Phänomen dar, das in engem Zusammenhang mit Fragen der Benachteiligung ländlicher Räume steht. Auch die Wahl Donald Trumps zum US-amerikanischen Präsidenten wird durch einen Gegensatz zwischen liberalen, vor allem großstädtischen und reaktionären, eher ländlichen Milieus erklärt. Diese Gegenüberstellung zwischen Stadt und Land ist stark vereinfacht und als Erklärung für die gegenwärtige Präsenz rechter Bewegungen unzureichend. Dennoch ist nach der ländlichen Dimension des Erfolgs rechter Mobilisierungen zu fragen: Unterscheiden sich diese Mobilisierungen zwischen Städten und ländlichen Regionen? Wie werden Strukturprobleme ländlicher Räume darin aufgegriffen? Daran schließt die Frage nach den Strategien an, mit denen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in Dörfern und Kleinstädten begegnet werden kann.
Die Veranstaltung diskutiert diese Frage aus drei unterschiedlichen Perspektiven. Erstens, aus der Perspektive einer Politischen Geographie, die rechte Mobilisierungen als ein räumliches Phänomen zu verstehen versucht. Zweitens stellen zivilgesellschaftliche Initiativen Befunde vor, inwieweit rechte Bewegungen besonders in ländlichen Räumen aktiv sind und was daraus für antirassistisches Engagement folgt. Drittens berichten VertreterInnen aus der Kommunalpolitik, wie Gemeinden in Schleswig-Holstein mit rechten Mobilisierungen umgehen. Mit diesem Dreiklang möchte die Veranstaltung damit sowohl zum Verständnis rechter Bewegungen im ländlichen Raum beitragen als auch zur Diskussion möglicher Gegenstrategien

U.a. mit:

-          Prof. Dr. Florian Dünckmann (CAU Kiel)
-          Christopher Vogel (Mobiles Beratungsteam gegen Rechtsextremismus und Rassismus - für demokratische Kultur in Hessen e.V.)
-          Thomas Lemke (ehem. Pastor der Ev.-Luth. Bartholomäus-Kirchengemeinde Boostedt)

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Jahrestagung des AK Ländlicher Raum statt, die unter dem Titel „Konstruieren, Analysieren, Gestalten: Ländliche Räume zwischen Theorie, Empirie und Praxis“ an der Kieler Universität vom 22. bis 24. Februar 2018 stattfindet.

Standort