27. Oktober 2017 Diskussion/Vortrag Kurze Schatten

Gesprächswochenende über Koloniales Erbe und white charity

Information

Veranstaltungsort

Pilkentafel
Pilkentafel 2
24937 Flensburg

Zeit

27.10.2017, 20:00 - 23:00 Uhr

Themenbereiche

Geschichte

Zugeordnete Dateien

Dokumentarfilm Kurze Schatten ca. 70 min. mit anschließendem 0ffenen Gespräch mit G. Roseher und Karsten Wiesel über Produktion und Motive des Films, sowie über die historische Situation, die im Film angesprochen wird.

Erst im 19. Jahrhundert wagen sich die Europäer ins "Herz der Finsternis", das Innere Afrikas. Die großen Entdecker waren nicht nur Wegbereiter der Kolonisierung, sondern auch Medienstars. So macht sich auch der Hamburger Forscher Albrecht Roseher 1858 auf die Reise, um von Ostafrika aus die sagenumwobenen Quellen des Nils zu finden. 1860 wird er von Pfeilen durchbohrt aufgefunden - wurde er Opfer der Sklavenhändler oder der Bevölkerung, die sich und ihre geheimen Kulte vor Eindringlingen und Entdeckung schützen wollen? Der Filmemacher Gerd Roseher versucht nicht zu erklären, auch nicht aufzudecken, sondern geht einfach filmend den Weg nach, den sein Namensvetter gegangen ist.

Im Anschluss an die Filmaufführung wird der Leiter der Flensburger Kurzfilmtage, Karsten Wiesel, mit ihm über die Motive des Films sprechen und Prof. Roseher befragen, was er mit visuelle Anthropologie meinen könnte.

Der Dokumentarfilmer Gerd Roseher studierte Germanistik und Philosophie in München und Frankfurt (bei Negt, Adorno). Von 1972 bis 2008 war er Professor an der Hochschule für bildende Künste Hamburg

In Kooperation mit der Pilkentafel

Standort