1. Oktober 2018 Diskussion/Vortrag Vom Streik zur Revolution:

gewerkschaftlicher Widerstand gegen den 1. Weltkrieg

Information

Veranstaltungsort

Subrosa
Elisabethstr. 25
24143 Kiel

Zeit

01.10.2018, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Revolutionen100

Zugeordnete Dateien

Jeder kennt die Roten Matrosen - weniger bekannt ist, dass in Berlin ganz normale Gewerkschafter die Novemberrevolution vorbereiteten. Mit ersten politischen Streiks begann1916 der gewerkschaftliche Widerstand gegen den Weltkrieg. Träger der Streiks waren nicht die Vorstände der Gewerkschaften, sondern ehrenamtliche Vertrauensleute in den Betrieben, die sich ab 1918 in Berlin „Revolutionäre Obleute“ nannten. Diese organisierten erfolgreich mehrere Massenstreiks, die schließlich in der Novemberrevolution mündeten und zum Vorläufer der Rätebewegung wurden.
Anhand der vor kurzem in zweiter Auflage erschienenen Biographie zu Richard Müller, einem führenden Protagonist der Revolutionären Obleute, wird der Historiker Ralf Hoffrogge in einem kurzen Referat die Entstehung der Streikbewegungen gegen den ersten Weltkrieg darstellen. Wer waren ihre Träger, wie funktionierten sie, was haben sie uns heute zu sagen?

Ralf Hoffrogge, Historiker & Autor des Buches "Richard Müller - der Mann Hinter der Novemberrevolution", 2. Auflage Berlin 2018.

Standort