26. Oktober 2017 Diskussion/Vortrag white charity

Gesprächswochenende über Koloniales Erbe und white charity

Information

Veranstaltungsort

Pilkentafel
Pilkentafel 2
24937 Flensburg

Zeit

26.10.2017, 18:00 - 22:00 Uhr

Themenbereiche

Geschichte

Zugeordnete Dateien

Die Theaterwerkstatt Pilkentafel konzentriert sich in ihrem Spielplan September/Oktober ganz auf den Themenkomplex Kolonialismus, Rassismus, Migration. Neben den Theateraufführungen sollen zwei diskursive Abende die Möglichkeit schaffen, mit den Bürger_innen der Stadt Flensburg ins Gespräch über das Koloniale Erbe der Stadt, die Migrationsbewegungen von heute und unseren Umgang damit zu kommen.

Der erste Abend besteht aus einer Einführung in die Position weißer Helfer_innen aus der critical whiteness Perspektive (mit Vortrag und Film), und einer Einladung an "Flüchtlingshelfer_innen" aus der regionalen Szene, sich mit postkolonialen Kritiken von Bildern, Macht, Abhängigkeit, Ungleichheit auseinanderzusetzen. Am darauf folgenden Tag zeigen wir den Film Kurze Schatten von G. Roseher und sprechen mit ihm über den Film und seine Recherchereise in Ostafrika.

Die Veranstaltung ist eingebettet in die laufenden Inszenierungen an der Theater­ werkstatt Pilkentafel. Die Eröffnungspremiere der neuen Spielzeit Von der Begierde Burgen zu bauen beschreibt die Linie vom transatlantischen Sklavenhandel, über Kolonialismus und Ausbeutung zu den Migrationsbewegungen und der "Festung Europa". Dabei spielt die Konstruktion weißer Überlegenheit eine zentrale Rolle. Die Stückentwicklung „Vom Reisen in ehemaligen Kolonien" beschäftigt sich sehr konkret mit dem kolonialen Erbe Dänemarks in der Stadt Flensburg und den west- indischen Inseln und dem daraus resultierenden DreieckshandeL

Um diesen Reflexionsraum zu ermöglichen, haben wir Unterstützung angefragt. Wir haben uns mit dem Netzwerk glokal ausgetauscht und gemeinsam entschieden, dass wir Dr. Daniel Bendix von der Universität Kassel bitten, das Gespräch zu strukturieren. Schwerpunkte seiner Forschungsarbeit liegen in den Bereichen Entwicklungspolitik, Kolonialismus, entwicklungspolitische Bildung und Postkoloniale Studien. Dr. Bendix wird einen einführenden Vortrag über critical whitness halten und das Gespräch zwischen den engagierten aus der Flensburger Szene, unseren Gästen und uns moderieren. Diese Auseinandersetzung dreht sich um Fragen wie: Wie lässt sich verhindern, dass wir unsere weiße Überlegenheit nicht im Helfen verlängern, den anderen zum Objekt zu machen? Wie kommen wir unseren eigenen Rassismen auf die Spur? Und wie /was soll das eigentlich sein - diese Augenhöhe, von der scheinbar alle sprechen?

- Susanna Frisch von der Gruppe WIN Weiche- Willkommen in Weiche.
- Wemer Kiwitt von artefact aus Glücksburg
- Pia Duitsmann Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V.
- Katrine Hoop, Mitbegründerin von Refugees Welcome Flensburg
- Jochern Baas vom Integrationscenter Nordfriesland  des AWO Landesverbandes Schleswig- Holstein e.V.
- Ink:en Carstensen-Egwuom, von der Anlauf- und Beratungsstelle für ehrenamtliches Engagement mit Geflüchteten der Stadt Flensburg
- Stadtpastor Johannes Ahrens des Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Schleswig-Flensburg
- Karotlne Hanßen von Kiel Postkolonial

Ablauf:
Filmbeitrag hinführend zum Thema white charity ca. 15 min, im Anschluss folgt ein kurzer, einführender Vortrag zur ciritical whiteness-Perspektive aufbauend bzw. anknüpfend an den Filmbeitrag. Kurze Pause.

Danach: Moderiertes Gespräch mit dem Publikum und Gästen, die sich in der Flüchtlingshilfe und in der Entwicklungszusammenarbeit engagieren.

In Kooperation mit der Pilkentafel

Standort