31. Mai 2018 Diskussion/Vortrag Frühe Proteste der Arbeiter*innenklasse

Information

Veranstaltungsort

Initiative e. V. Inihaus (Café A)
Turmstraße 14a
23843 Bad Oldesloe

Zeit

31.05.2018, 19:30 - 22:30 Uhr

Themenbereiche

Geschichte

Zugeordnete Dateien

In dieser Veranstaltung geht Frederic Wrage auf die frühen Protest- und Bewusstseinsformen der Arbeiter*innenklasse in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts ein und zeigt damit auch die Bedingungen auf, unter denen die Entwicklung zur organisierten Arbeiterbewegung begann. Damit soll auch der Wandel deutlich werden den die Entstehung der organisierten Arbeiter*innenbewegung bedeutete. Auch über den Zusammenhang von sozialen Verhältnissen und Bewusstsein können an diesem Beispiel Schlüsse gezogen werden.
Das Proletariat war zu dieser Zeit zwar als Klasse an sich, also als soziale Gruppe, die aus den sozialen und ökonomischen Verhältnissen hervorging bereits vorhanden, allerdings nicht als Klasse für sich, also ...als Klasse, deren Mitglieder sich bewusst sind einer Klasse anzugehören und die ihre eigenen Interessen vertritt. Dementsprechend war der Protest der Unterschichten gespalten in verschiedene Interessengruppen in der entstehenden Arbeiter*innenklasse und deren historische Vorgänger, die unterschiedliche moralische Ansichten vertraten und sich beispielsweise eher mit ihren Meistern als mit Tagelöhnern verbündeten. Es wurden also auch Interessen vertreten, die eher aus traditionellen Zugehörigkeitsvorstellunge<WBR>n entsprangen und nicht unbedingt den eigenen materiellen Interessen, wie sie aus der gesellschaftlichen Hierarchie hervorgingen, entsprachen. Auch die Protestformen befanden sich im Konflikt zwischen noch feudalen Moralvostellungen und einer kapitalisitischen Realität. Doch auch hier gab es bereits die Aktionsformen der Blockade der Besetzung und auch die ersten Streiks.
 
Eine Veranstaltung mit den Aktivist*innen vom Inihaus

Standort