24. September 2018 Bildungsreise Katalonien - Unabhängigkeitsbewegung, Munizipalismus und Selbstorganisierung

Bildungsreise ins spanische Katalonien, vom 24. - 28. September 2018

Information

Veranstaltungsort

Katalonien
Carrer Puigcerdà, 16
08800 Vilanova i la Geltrú

Zeit

24.09.2018, 10:00 - 28.09.2018, 20:00 Uhr

Themenbereiche

Staat / Demokratie

Kosten

Einzelzimmerzuschlag: 100,00 €
Normalpreis: 575,00 €

Zugeordnete Dateien

Katalonien - Unabhängigkeitsbewegung, Munizipalismus und Selbstorganisierung
Barcelona, 10. Oktober 2017: Warten auf die Ausrufung der Unabhängigkeit Foto: RLS Thüringen

Der Konflikt um die Unabhängigkeit Kataloniens ist 2017 eskaliert, die katalanischen Regierung wurde durch die Zentralregierung in Madrid abgesetzt und ihre Vertreter*innen verhaftet. Nachdem am 21. Dezember in der Republik Katalonien erneut Wahlen stattgefunden haben und die Anhänger einer Unabhängigkeit vom spanischen Zentralstaat abermals eine knappe parlamentarische Mehrheit erringen konnten, setzen sich die Auseinandersetzungen fort.

Auf der Bildungsreise wollen wir verschiedene Aspekte dieses Konfliktes kennen lernen. Ein Schwerpunkt soll dabei auf dem basisdemokratischen und linken Selbstverständnis eines Teils der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung liegen, das sich von anderen nationalistischen Unabhängigkeitsbewegungen in Europa unterscheidet. In vielen Städten Kataloniens wurden Aktivist*innen aus sozialen Bewegungen in die Parlamente gewählt, die sich der Unabhängigkeitsbewegung aktiv angeschlossen haben. Sie sind Teil einer munzipalistischen Bewegung, die in den letzten Jahren in Spanien und Katalonien, ausgehend von den Protesten der „Indignados“  (“Empörten“) und ihrer Forderung nach „Democracia Real Ya!“ und egalitären Sozialreformen, entstanden sind.

Doch lassen sich Unabhängigkeitsbewegung, Demokratiebewegung und soziale Protestbewegung verbinden, verfolgen sie gemeinsame Ziele? Die Auseinandersetzung hierum geht quer durch die spanische wie die katalanische Linke.

Wir werden soziale Zentren und von der antikapitalistischen Linken regierte Dörfer besuchen, uns mit der Bewegung gegen Zwangsräumungen PAH treffen, die linke Stadtregierung von Barcelona En Comú interviewen und Anhänger der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung zu ihrer Politik befragen.

Die Reise in Stichworten (es kann noch zu leichten Veränderungen kommen):
- Besuch Soziales Zentrum Can Batlló, Barcelona: „Nachbarschaftsprojekte“
- Gespräch PAH, Barcelona: „Selbstorganisierung“ - Gespräch Stadtregierung Barcelona: „Aus den Bewegungen in die Institutionen“
- Gespräch mit Vertreter*innen von Barcelona En Comú bzw. der Stadtregierung von Barcelona: „Demokratische Revolution oder das Bestehende verwalten?“
- Besuch einer von der CUP regierten Gemeinde (evtl. Badalona): „Rekommunalisierungs-politik“ - Gespräch mit Vertretern der Regierungs- und Unabhängigkeitspartei ERC: „Verfassunggebender Prozess“
- Das katalanische Genossenschaftswesen, Führung durch Sants
- u.v.m.

Der Reisebetrag umfasst 575 Euro. Er beinhaltet die Hotelunterkunft für sechs Übernachtungen  im Doppelzimmer incl. Frühstück (Einzelzimmerzuschlag 100 €), Reiseprogramm und die vor Ort anfallenden Transfers und Übersetzungen. Die An- und Abreise zum/vom Veranstaltungsort ist selbst zu organisieren.

Die Reisetermine im Detail:
Anreise 23. September (Sonntag) bis Abreise 29. September (Samstag), Seminarprogramm von Montag bis Freitag (24.09. bis 28.09. 2018). Unterkunft im Hotel Gatell in Vilanova i la Geltru. Vom Flughafen Barcelona beträgt die Fahrtzeit zu unserem Unterkunftsortsort Vilanova i la Geltru mit der Bahn oder dem Bus 60 - 70 Minuten (Fahrtkosten 10-20 Euro). Detaillierte Informationen zur An- und Abreise werden den angemeldeten Teilnehmer*innen zugesendet.  

Bis zum 30. April 2018 werden Anmeldungen ausschließlich aus Schleswig-Holstein berücksichtigt. Ab 01. Mai erfolgt eine bundesweite Öffnung, d.h. freie Plätze werden dann an Teilnehmende aus anderen Bundesländern vergeben.

Das ausgefüllte pdf-Dokument (Anmeldeformular & Teilnahmebedingungen) ist unterschrieben an das RLS-Büro Schleswig-Holstein  (Kehdenstr. 5, 24103 Kiel) zurückzuschicken.

Die Anerkennung der Reise als Bildungsfreistellung in Schleswig-Holstein ist beantragt.

Veranstalter: Rosa Luxemburg Stiftung Schleswig-Holstein/werkstatt utopie & gedächtnis e.V.

Reiseleitung: Raul Zelik und ein Vorstandsmitglied der Landesstiftung

Standort

Kontakt

Ulrich Schippels

Regionalbüroleiter Schleswig-Holstein

Telefon: (0431) 2607043