11. Oktober 2018 Diskussion/Vortrag Die Kurden. Ein Volk zwischen Unterdrückung und Rebellion

Buchvorstellung und Diskussion mit den Autoren

Information

Veranstaltungsort

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Hörsaal A
Christian-Albrechts-Platz 2
24118 Kiel

Zeit

11.10.2018, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Soziale Bewegungen / Organisierung, Naher Osten

Zugeordnete Dateien

Wer weiß um den Krieg, den die Regierung in Ankara seit 2015 gegen die Kurd*innen führt? Wer erinnert sich an die Repressionen in den 1990ern? Hierzulande kennt man allenfalls die PKK und fragt sich vielleicht verwundert, warum immer noch Tausende mit den Farben und Symbolen dieser "Terror­organisation" in ganz Europa auf die Straßen gehen.

Kerem Schamberger  und Michael Meyen zeigen, dass die Verfolgung der Kurd*innen in der Gründungsgeschichte der Türkei wurzelt und dass der eigentliche Putsch dort schon 2015 stattfand - ein ziviler Putsch durch die AKP. Doch der Westen will sein Bündnis mit dem Erdogan-Regime nicht gefährden und lässt deshalb ein 25-Millionen-Volk  im Stich. Im Rahmen ihrer Lesereise stellen die Autoren ihr frisch erschienenes Buch auch in Kiel vor und berichten von ihren Re­cherchen in Kurdistan.

Kerem Schamberger, Jahrgang 1986, ist politi­scher Berichterstatter und Kommunikationswissenschaftler an der LMU München.  Er beschäf­tigt sich seit mehreren Jahren  mit  der  Unter­drückung  der Kurd*innen in der Türkei und übt scharfe Kritik an Recep Tayyip Erdogan und an der deutschen Politik. Aufgrund seines politi- schen Engagements drohte ihm zeitweise das Berufsverbot in Deutschland.  "Die Kurden"  ist sein erstes Buch.

Dr. Michael Meyen hat als Journalist begonnen: in der Regionalpresse (Leipziger  Volkszeitung) und im Radio (MRD Info). Noch stärker als das Tagesgeschehen lockte aber die Forschung. Deshalb ging er 2002 als Professor an die LMU nach München, bildet dort seitdem Journalisten, PR und Werbeprofis aus und schreibt über das, was uns alle am meisten angehen sollte: die Weit der Massenmedien.

Eine gemeinsame Veranstaltung der RLS SH mit Kurdistan-Solidaritätskomitee Kiel, marxistische linke kiel und Autonome Antifakoordination Kiel.

Auf Nachfrage kann  die Veranstaltung barrierefrei zugänglich gemacht werden.

 

Standort