12. Dezember 2016 Die enthemmte Mitte

Autoritäre und rechtsextreme Einstellungen in Deutschland. Die Leipziger «Mitte-Studie» 2016

Information

Veranstaltungsort

Zeit

12.12.2016, 00:00 - 00:00 Uhr

Veranstalter

Rosa-Luxemburg-Stiftung Schleswig-Holstein

Mit

Dr. Alexander Yendel. Mitglied des Kompetenzzentrums für Rechtsextremismus- und Demokratieforschung an der Universität Leipzig

Themenbereiche

Ungleichheit / Soziale Kämpfe, Staat / Demokratie

Kosten

Zugeordnete Dateien

  Seit 2002 untersuchen Wissenschaftler_innen der Universität Leipzig alle zwei Jahre autoritäre und rechtsextreme Einstellungen in Deutschland. Unter dem Titel „Die enthemmte Mitte“ wurde im Juni 2016 die aktuelle Mitte-Studie herausgegeben. Es ist die erste empirische Abfrage von rechten Einstellungsmustern nach dem Sommer der Migration. Sie zeigt: Deutschland ist polarisiert. Eine deutliche Mehrheit lehnt rechtes Denken ab und hat Vertrauen in demokratische Institutionen. Menschen mit extrem rechter Einstellung sind hingegen immer stärker bereit, ihre Ansichten mit Gewalt durchzusetzen. Gerade aus der „Mitte“ kann ein großes antidemokratisches Potenzial erwachsen, das einhergeht mit antidemokratischen, autoritären Politiken.   Referent: Dr. Alexander Yendell ist Mitglied des Kompetenzzentrums für Rechtsextremismus- und Demokratieforschung an der Universität Leipzig  Die Veranstaltung von zebra - Zentrum für Betroffene rechter Angriffe und dem AStA der Universität Kiel findet statt in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung Schleswig-Holstein und der Rosa-Luxemburg-Stiftung Schleswig-Holstein.   12.12.2016 // 20.00 Uhr // Norbert-Gansel-Hörsaal // Olshausenstraße 40   Die Veranstaltung von zebra - Zentrum für Betroffene rechter Angriffe und dem AStA der Universität Kiel findet statt in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung Schleswig-Holstein und der Rosa-Luxemburg-Stiftung Schleswig-Holstein.