25. März 2023 Seminar Einführung in Eric Hobsbawms „Das Zeitalter der Extreme“

Information

Veranstaltungsort

In der Nähe des Hamburger Hauptbahnhofes
20457 Hamburg

Zeit

25.03.2023, 10:00 - 26.03.2023, 16:00 Uhr

Themenbereiche

Gesellschaftstheorie, Kapitalismusanalyse, Sozialökologischer Umbau, Wirtschafts- / Sozialpolitik

Zugeordnete Dateien

Einführung in Eric Hobsbawms „Das Zeitalter der Extreme“

Der völkerrechtswidrige Krieg in der Ukraine, das Leid und die Verzweiflung der Menschen, haben uns mit voller Wucht getroffen. Der Krieg kam für viele Menschen unerwartet, sie hatten mit solch einer Auseinandersetzung am Rande eines Dritten Weltkrieges nicht gerechnet.


Der britische Historiker Eric Hobsbawm hingegen hat ein solches Szenario durchaus kommen sehen. So endet sein 1994 erschienenes Buch Das Zeitalter der Extreme – Weltgeschichte des 20. Jahrhunderts mit folgender Prognose: „Wir wissen nicht, wohin wir gehen. Wir wissen nur, daß uns die Geschichte an diesen Punkt gebracht hat, und wir wissen auch weshalb – jedenfalls, wenn der Leser den Argumenten dieses Buches folgt. Doch eines steht völlig außer Frage. Wenn die Menschheit eine erkennbare Zukunft haben soll, dann kann sie nicht darin bestehen, daß wir die Vergangenheit oder Gegenwart lediglich fortschreiben. Wenn wir versuchen, das dritte Jahrtausend auf dieser Grundlage aufzubauen, werden wir scheitern. Und der Preis für dieses Scheitern, die Alternative zu einer umgewandelten Gesellschaft, ist Finsternis.“


Um das 20. Jahrhundert und auch das neue 21. Jahrhundert zu verstehen, lohnt sich eine Lektüre des epochalen Werks. Daher bieten wir ein Einführungs-Seminar hierzu an. Neben der Textlektüre werden auch die wissenschaftliche und politische Vita des bedeutenden marxistischen Historikers sowie seine Beiträge zur Weiterentwicklung von Geschichtsschreibung im Mittelpunkt stehen.

 


Das Seminar richtet sich an politisch und geschichtlich interessierte Menschen, eine akademische Vorbildung ist nicht erforderlich.

 

Seminarleitung: Dr. Marcel Bois, Hamburg und Heinz Hillebrand, Wildau (Beide Historiker)

 

In Kooperation mit der RLS-Schleswig Holstein.

 

Gefördert durch Mittel der Landeszentrale für Politische Bildung Hamburg.

 

--------------------------------------------------------------------------------


▸ Eine schriftliche Anmeldung ist erforderlich! Deshalb bitte obenstehendes Anmeldeformular ausfüllen und senden an: anmeldung@rls-hamburg.de

▸ Bitte beachten: Aus Solidarität mit den anderen Teilnehmenden bitten wir um die Einhaltung folgender Maßnahmen.
Für die Teilnahme ist

Kontakt

Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg

Telefon: 040 28003705